DIE HOCHZEITSTORTE

Die Hochzeitstorte

Du kommst Nachts von einer Hochzeit nach hause und lässt noch mal die Bilder des Tages an dir vorbei ziehen.
 
Dann bearbeitest du die Aufnahmen und freust dich über jedes einzelne Bild. Manchmal ärgerst du dich auch ein bisschen, wenn eine Aufnahme doch nicht perfekt ist oder so funktioniert, wie gedacht.
Stück für Stück, Bild für Bild entsteht die Reportage und einige der Fotos heben sich besonders hervor. Noch während der Bearbeitung werden einige spontan zu deinen Lieblingsfotos.
 
Später, nachdem das Brautpaar seine Hochzeitsfotos in Empfang genommen hat, stellst Du überrascht fest, dass die beiden im Web stolz Fotos zeigen, die du selbst gar nicht so ungewöhnlich findest und deine ursprünglichen Favoriten tauchen gar nicht auf.
 
Und noch eine Weile darauf, wenn du die Bilder der Hochzeit erneut betrachtest, entdeckst du plötzlich kleine Schätze; Bilder, die für sich sprechen, die eines Tages Bedeutung haben werden, die die Brautpaare erst in ferner Zukunft richtig lieben werden.
 
Es sind nicht die Knallerfotos, die dich Samstags morgens früh aus dem Bett treiben und deinen Geist über 10, 12 oder mehr Stunden aktivieren. Nicht die Wettbewerbs- und nicht die Galeriebilder haben den Wert, den die unauffälligen, stillen Bilder haben, die sich oft erst Wochen oder sogar Jahre nach der Hochzeit hervortun um eine neue kleine Geschichte des größten gemeinsamen Tages zweier Menschen zu erzählen.
 
Das hier gezeigte Bild ist so ein Schätzchen. Es ist eine winzige Geschichte innerhalb der großen Geschichte. Nicht weltbewegend oder von großer Bedeutung für andere. Aber eine großartige Erinnerung für das Brautpaar an den Moment, als der Bräutigam sich das erste Stück Hochzeitstorte selbst einverleibt, weil er nicht mitbekommen hat, dass sich die beiden gegenseitig etwas von der Torte anbieten sollen.
2017-10-18T13:07:34+00:00