Loading...

ES WAR EINMAL EIN BRAUTPAAR, DAS BESUCHTE SEINEN HOCHZEITSFOTOGRAFEN

So beginnt das Märchen mit Braut Judith und Bräutigam Bernd an einem sehr kalten und nassen Winterabend, an dem die beiden in die Eisenbahn stiegen, um eine kleine Reise von der Domstadt Aachen in die Kreisstadt Düren zu unternehmen. Oft und lange hatten sie sich nach einem Hochzeitsfotografen umgeschaut, der jene Bilder machen sollte, die sie sich von Herzen wünschten. Nun hatten sie einen gefunden, der Vielversprechendes zu bieten hatte. Doch waren sie sich noch nicht sicher, weil man vieles hört im Internet und so wollte das Brautpaar den Fotografen persönlich in Augenschein nehmen und ihm prüfende Fragen stellen.

Als der Zug am Bahnhof einlief, setzte heftiger Schneefall ein, sodass die beiden schnellen Schrittes durch dicke weiße Flocken und klirrende Kälte hasteten, wo zum Glück die muckelig vorgeheizte Kutsche des Hochzeitsfotografen bereits auf sie wartete.
Als die drei das Studio des Fotografen erreichten, waren sie sich beinahe schon sicher, dass sie die Hochzeit gerne gemeinsam mit ihm feiern würden und als nach Stunden der Gemütlichkeit draußen die winterliche Dunkelheit das Licht des Tages verdrängt hatte, stand ihr Entschluss schon längst fest.

Ja, das war damals im Januar des Jahres 2015. Das Schöne an diesem Märchen ist, dass sich gar nichts Böses zutrug und es sich im Frühjahr ebenso harmonisch fortsetzte. Denn da kam endlich der große Hochzeitstag von Judith und Bernd, zu dem sich viele Gäste, Familie und Freunde hatten ankündigen lassen. Und – Ihr ahnt es sicher – auch der Hochzeitsfotograf kam hinzu, so wie sie es im Winter beschlossen hatten.

Bevor die Kirchglocken die Andacht einläuteten, traf sich das Brautpaar an diesem sonnigen Morgen das erste mal unter dem Nussbaum im Garten des Häuschens des Bruders der Braut, ganz in der Nähe der saftigen Wiesen, Bäume und Sträucher. Natürlich war auch ihr Hochzeitsfotograf zugegen, der diesen wundervollen, einzigartigen Moment festhielt. Schließlich machten die drei sich auf den Weg, um vor der Trauungszeremonie noch schnell einige romantische Bilder in dieser herrlichen Landschaft zu schießen.

Später zog das glücklich frisch vermählte Paar von der Kirche zum Landgut am Hochwald in Sonsbeck-Labbeck, um mit Pauken und Trompeten die Feierlichkeiten zu eröffnen. Der Wein floss, allerlei Köstlichkeiten wurden gereicht und bunte Luftballons stiegen in den Himmel.
So verbrachten all die Leute, die lieben Kinder sowie die weisen Alten, diesen Tag voller Zuversicht und mit besten Wünschen für Judith und Bernd. Ebenso, wie ihr Hochzeitsfotograf, der noch manche Stunde blieb, um die Menschen und ihr fröhliches Treiben zu fotografieren und irgendwann spät am Abend zufrieden in sein Studio heim zu kehren, wo noch eine Menge Arbeit auf ihn warten würde.

So endet dieses kleine Märchen vom Brautpaar Judith und Bernd, dem ich für diesen schönen Tag danke und alles Gute und viel Glück für die weitere Zukunft wünsche.

2017-05-23T10:45:54+00:00